↗ XML
[S. 1] increment_line_height_2decrement_line_height_2
219

     Verehrtester Herr Baron,

Nur nach einem großen mora-
lischen Kampfe vermag ich es,
dem strengen Gebote meines
Arztes Herrn Professor Doktor
Kuhn
zu folgen u. Ihnen mitzu=
theilen, daß ich die versprochene
u. leider schon veröffentliche Zusage
meiner Mitwirkung an dem Concerte
der Internationalen Mozartstiftung
am Juli wieder zurücknehmen
muß. Meine Krankheit hat eine
beinahe lebensgefährliche Wendung
angenomen u. ich darf für einige
Monate die Harfe nicht berühren.
[S. 2] increment_line_height_2decrement_line_height_2
Nehmen Sie verehrtester Herr Baron
die Versicherung entgegen, daß
nur die allergrößte Noth mich
dazu bringen konte, mein
Wort zu brechen u. mich selbst
des großen Vergnügens u. der
großen Ehre zu berauben an
dem illustern Concerte mitzuwirken.
Mein Gemüthszustand, durch mein
Leiden ohnedies sehr deprimirt
ist durch diese beklagenswerthe
Wendung ein wahrhaft peinlicher
geworden. Mit dem Ausdruck
der ausgezeichnesten Hochachtung
     Ihre
        untröstliche
              Marie Spaur
den 27/Juni 879.
[S. 3] increment_line_height_2decrement_line_height_2
[vacat]
[S. 4] increment_line_height_2decrement_line_height_2
[vacat]