↗ XML
[S. 1] increment_line_height_2decrement_line_height_2
                    Frankfurt a M.
                    d. 4t. April 1878
                    Savigny Strasse
                                         37

Hochverehrtester Herr Baron
     von Sterneck


Ich danke vor allem für die liebens[-]
würdige Übersendung der
unretouchirten Fotografie.
Wie gesagt es bestättigt ganz
meine erste Ansicht, mir
und jeden Kenner wird dieß viel
lieber sein, da es trotz allen
kleinen Übelständen doch das
genaue Bild wieder gibt.
Nun ist es möglich daß für
den Verkauf eine kleine
                  Retouche
[S. 2] increment_line_height_2decrement_line_height_2
nothwendig war. Jedenfalls
ist es das beste auch einige
größere Blätter unretouchirt
für Kenner, Kunstfreunde
und Liebhaber des Echten
in Bereitschaft zu halten und
selbst große Herren haben oft
einen besseren Geschmack
darin als Monsieur le
Fotograf
ihnen zumuthet.
Dieser Tage reise ich von
hier ab. Ich wünsche und
hoffe das die Kriegs Posaune
ausgeblasen hat und kein
Hinderniss der Feier des
Mozart Festes im kom[-]
                     menden
[S. 3] increment_line_height_2decrement_line_height_2
Herbst im Wege liegt.
Hier haben wir viel Sturm
aber nicht sehr kalt kein
Schnee. Ich habe fleißig
gearbeitet und reise
nachdem ich noch einen Besuch
bei Fürst Solms Braunfels
mache nach Rom.
Ich dachte daß vom interna[-]
zionalen
 Mozart Verein
Stiftung eine Austellung
in Paris veranstaltet würde
und dachte daß man mein
Bild beifügen kann
es wäre mir recht lieb
            so wenn
[S. 4] increment_line_height_2decrement_line_height_2
anginge, doch ist das
erste das alles bei der
Feier zugegen ist und eine
so große Ausstellung ist
ohnedieß zu reich es verliert
das Einzelne – es ist gar
zu viel.
Mit den ausgezeichnetsten
Empfehlungen an Ihre hoch
     werthe Famielie

Gruss und Handschag an
die Freunde
     Ewig
immer ganz ergebenster
     A. Romako