↗ XML
[S. 1] increment_line_height_2decrement_line_height_2
                                                                        Mayland dς 12 Decembς: 1772

Dein Schreibς vom 4 diess erhielte heut richtig. wir befindς uns, sondhtl: ich, Gott Lob
in guter Gesundheit. unter diesς 8 tägς als dieser brief nach Salzbς: läuft hat dς
Wolfgς: die gröste arbeit. den die gebenedeÿtς TheaterPersonς lassς alles auf
die letztς augenblicke ankomς. der Tenor, so von Turin komς wird, ist einer
aus des Königs Capelle, und wird den 14 odς 15 erwartet. dan müssς
erst 4 Arien für ihn Componiert werdς. die Sg:ra de amicis empfehlt sich
euch beydς, sie ist mit ihrς 3 Arien, die sie dermahlς hat, ganz ausserordentl:
zu friedς. der wolfgς: hat ihr ihre Haupt=Arie mit solchς Passagen ge=
macht, die neu und ganz besonder und erstaunlich schwer sind;
sie singt solche, daß man erstaunς muß, und wir sind in der aller=
besten freundschaft und vertraulichkeit mit ihr. Ich schreibe mit einer
schlechtς fedς und dinte. die gute dinte hat dς Wolfgς: er schreibt auf
einem andςς dische. Wen du wiedς schreibst, so schreibe in den Umschlag
an die Md:me D'aste nur ein paar wort. zum Exempς: – –
Ich bitte um vergebung, daß mir die freÿheit nehme ihnς allerliebste Mad:me
die Briefe an meinς Man einzuschlüssς. Ich weis daß sie ihnς beständig
über den hals lauffς, und von ihnς und dero hς: Gemahl viele Höflich=
keitς empfangς. Ich empfehle mich beydς samt meiner tochter und erbiethe
ihnς meine geringe Dienste hier in Salzbς: beÿ aller Gelegenheit, wo sie
mich im Stande findς ihnς dienς zu könnς.

Heut vormittag war die erste RecitativProbe. die zweyte wird seÿn
wen der tenor wird ankomς.

DOM=
MUSICK=VEREIN
U.
MOZARTEUM

INTERNATIONALE
STIFTUNG:
„MOZARTEUM”
1881
[S. 2] increment_line_height_2decrement_line_height_2
Wir hattς hier einige Zeit imer Regςwetter. seit 3 tägς ist es recht
schön und nicht kalt. wir habς in unserm Camin noch kein feuer
angezündet. daß dς Wolfgς: dς frl: Waberl die Menuet nicht
gegebς, war ein fehler, den sie ihm verzeihς wird, wen sie bedenkt, daß
er ein flüchtiger Mensch ist, der leichtlich etwas in die Vergessenheit
bringt. warum er aber auf die frl: Barisani eher gedacht,
ist eine ganz natürliche Ursache, die man zu sagς nicht nötig hat.
Wir empfehlς uns allς gutς freundς und freundinς in Salzbς: in und
ausser dem Hause von Herzς und küssς euch beÿde so oft ihr
wollt mit der theuerstς Versicherung, daß ich bis in das kalte
grab ohnabändςlich seÿn werde dein      Bewundςer
                                                                LMzt mp

Wie gehet es mit der Mds:le Zezi, lernt sie? ist die Nanerl
fleisig mit ihr? – – ich laß die Nanerl grüssς und ihr sagς
daß sie fleisig exercieren soll: und daß sie die kleine Zezi
mit fleiß und gedult lehrς soll. Ich weis daß es zu ihrem
eigenς Nutzς ist, wen sie sich gewöhnt iemand andςς etwas gründlich
und mit gedult zu zeigς. Ich schreib es nicht umsonst.

DOM=
MUSICK=VEREIN
U.
MOZARTEUM

INTERNATIONALE
STIFTUNG:
„MOZARTEUM”
1881