Kritische Edition des Libretto-Erstdrucks Wien 1786 (Libretto)   Kritische Edition des deutschen Libretto-Drucks Wien 1786 (Deutsches Libretto)  
ATTO PRIMO
Erster Aufzug
Camera non affatto ammobigliata, una sedia d'appoggio in mezzo.
Ein nicht ganz eingerichtetes Zimmer mit einem Lehnstuhle in der Mitte.
SCENA I
Erster Auftritt
Figaro con una misura in mano e Susanna allo specchio che si sta mettendo un cappellino ornato di fiori.
Figaro mit einem Maße in der Hand und Susanna vor dem Spiegel, die sich ein mit Blumen geziertes Hütchen aufsetzt.
Figaro
Figaro
    Cinque… dieci… venti… trenta…
Fünf… zehen… zwanzig… dreißig… sechsunddreißig… dreiundvierzig.
trentasei… quarantatré.
Susanna
Susanna
(Fra sé stessa, guardandosi nello specchio.)
(bei sich selbst, indem sie sich in den Spiegel siehet)
Ora sì ch'io son contenta:
Nun bin ich wohl vergnügt, es scheint in der Tat für mich gemacht zu sein. (fährt fort, sich in den Spiegel zu sehen) Sieh ein wenig, mein lieber Figaro, seheitzt meinen Hut an.
sembra fatto inver per me.
(Seguitando a guardarsi.)
5
    Guarda un po', mio caro Figaro,
guarda adesso il mio cappello.
Figaro
Figaro
Sì, mio core, or è più bello:
Ja, mein Herz, itzt ist er schöner, er scheinet in der Tat für dich gemacht.
sembra fatto inver per te.
A due
Beide
    Ah il mattino a le nozze vicino
Ach! wie süß ist meinem|deinem zärtlichen Bräutigam der zur Hochzeit herannahende Morgen; dies schöne artige Hütchen, so sich Susanna selbst gemacht.
10
quanto è dolce al mio|tuo tenero sposo
questo bel cappellino vezzoso
che Susanna ella stessa si fe'.
Susanna
Susanna
Cosa stai misurando,
Was messest, mein lieber Figaro?
caro il mio Figaretto?
Figaro
Figaro
15
Io guardo se quel letto
Ich betrachte, ob dies Bett, welches uns der Graf bestimmt hat, sich in dem Orte gut schicken werde.
che ci destina il Conte
farà buona figura in questo loco.
Susanna
Susanna
E in questa stanza?…
Und in dem Zimmer da?
Figaro
Figaro
                      Certo, a noi la cede
Ja, wirklich; der großmütige Herr überlässt es uns.
generoso il padrone.
Susanna
Susanna
20
Io per me te la dono.
Meinerseits überlasse ich es dir.
Figaro
Figaro
                     E la ragione?
Und die Ursache?
Susanna
Susanna
(Toccandosi la fronte.)
(deutet an die Stirne)
La ragione l'ho qui.
Die Ursache ist hier.
Figaro
Figaro
(Facendo lo stesso.)
(tut das nämliche)
                    Perché non puoi
Aber kannst denn nicht machen, dass sie herüber spaziere?
far che passi un po' qui?
Susanna
Susanna
                         Perché non voglio.
Es beliebt mir nicht. Bist du nicht mein Diener?
Sei tu mio servo o no?
Figaro
Figaro
                      Ma non capisco
Allein ich verstehe es nicht, warum das bequemlichste Zimmer des Palastes dir so sehr missfalle.
perché tanto ti spiaccia
25
la più commoda stanza del palazzo.
Susanna
Susanna
Perch'io son la Susanna, e tu sei pazzo.
Weil ich Susanna bin, und du ein Narr.
Figaro
Figaro
Grazie, non tanti elogi! Osserva un poco
Ich danke dir, nicht so viel Lobsprüche: Betrachte ein wenig, ob man anderer Orten besser sein könnte.
se potriasi star meglio in altro loco.
    Se a caso madama

     Wenn ungefähr die Frau dich bei der Nacht ruft, din din: Mit zween Schritten bist du bei ihr. Ereignet's sich aber, dass mich der Herr will, don don: Mit drei Sprüngen bin ich ihm zu Diensten.
30
la notte ti chiama:
din din, in due passi
da quella puoi gir.
    Vien poi l'occasione
che vuolmi il padrone:
35
don don, in tre salti
lo vado a servir.
Susanna
Susanna
    Così se il mattino

     So wenn der liebe Graf des Morgens, din din: Und dich drei Meilen von mir entfernet, don don: Indessen aber ihn der Teufel an meine Türe bringt, don don: Mit drei Sprüngen…
il caro Contino:
din din, e ti manda
40
tre miglia lontan;
    din din, e a mia porta
il diavol lo porta;
don don, e in tre salti…
Figaro
Figaro
Susanna, pian pian.
Sachte, sachte, Susanna.
Susanna
Susanna
45
    Ascolta…
Höre nur.
Figaro
Figaro
              Fa' presto…
Geschwinde.
Susanna
Susanna
Se udir brami il resto
Wenn du das Übrige hören willst, verjage jeden ungerechten Argwohn.
discaccia i sospetti
che torto mi fan.
Figaro
Figaro
    Udir bramo il resto:
Ich will alles hören, die Zweifel und Argwohne machen mich erstarren.
50
i dubbi, i sospetti
gelare mi fan.
Susanna
Susanna
Or bene, ascolta e taci.
Nun also höre und schweige.
Figaro
Figaro
(Inquieto.)
(unruhig)
Parla, che c'è di nuovo?
Sage, was gibt's Neues?
Susanna
Susanna
                         Il signor Conte,
Der Graf, müde, fremden Schönheiten nachzujagen, will auch in dem Schlosse sein Glück abermal versuchen; allein, wohlgemerkt, er hat zu seiner Frau keine Freude.
stanco di andar cacciando le straniere
55
bellezze forastiere,
vuole ancor nel castello
ritentar la sua sorte,
né già di sua consorte, bada bene,
appetito gli viene…
Figaro
Figaro
                     E di chi dunque?
Zu wem denn also?
Susanna
Susanna
60
De la tua Susannetta.
Zu deiner lieben Susanne.
Figaro
Figaro
(Con sorpresa.)
(mit Verwunderung)
Di te?
Zu dir?
Susanna
Susanna
      Di me medesma; ed ha speranza
Zu mir selbst, und hofft, dass solche Nähe seinem Vorhaben sehr dienlich sei.
che al nobil suo progetto
utilissima sia tal vicinanza.
Figaro
Figaro
Bravo! Tiriamo avanti.
Brav: Gehen wir weiter.
Susanna
Susanna
65
Queste le grazie son, questa la cura
Diese sind die Gnaden, diese ist die Sorge, so er für dich und für deine Susanne hat.
ch'egli prende di te, della tua sposa.
Figaro
Figaro
Oh guarda un po' che carità pelosa!
Sieh ein wenig, welch eigennützige Liebe!
Susanna
Susanna
Chetati, or viene il meglio: Don Basilio,
Geduld, nun kömmt das Beste. Don Basilio, mein Singmeister und sein Kuppler, hält mir täglich bei der Lehrstunde dies Lied vor.
mio maestro di canto, e suo mezzano,
70
nel darmi la lezione
mi ripete ogni dì questa canzone.
Figaro
Figaro
Chi? Basilio? Oh birbante!
Wer? Basilius? Der Schelm!
Susanna
Susanna
E tu forse credevi
Und glaubtest du vielleicht, dass er mir in Ansehung deiner dies Heuratgut bestellt habe?
che fosse la mia dote
75
merto del tuo bel muso!
Figaro
Figaro
Me n'era lusingato.
So schmeichelte ich mir.
Susanna
Susanna
                   Ei la destina
Er bestimmet's, um gewisse halbe Stunden von mir zu erhalten – welche ihm das lehngütliche Recht – –
per ottener da me certe mezz'ore…
che il diritto feudale…
Figaro
Figaro
Come? Ne' feudi suoi
Wie! Hat es der Graf in seinen Lehngütern nicht abgeschafft?
80
non l'ha il Conte abolito?
Susanna
Susanna
Ebben, ora è pentito, e par che voglia
Was demnach, itztreuet es ihn, und mir dünkt, er wolle es bei mir wieder ausüben.
riscattarlo da me.
Figaro
Figaro
                  Bravo! Mi piace:
Bravo! wie gefällt mir der liebe Herr Graf! Wir wollen uns über ihn lustig machen, er kömmt gut an – (Man hört läuten die Gräfin.) Wer läutet?
che caro signor Conte!
Ci vogliam divertir: trovato avete…
(Si sente suonare un campanello.)
85
Chi suona? La Contessa.
Susanna
Susanna
                       Addio, addio,
Lebe wohl, mein schöner Fi – Fi – Figaro.
Fi… Fi…garoDie erste Silbe des Namens „Figaro“ wird im Libretto-Erstdruck nur zwei- statt dreimal wie in Mozarts Vertonung wiederholt. Dadurch fehlt dem Siebensilbler im Libretto eine Silbe. bello…
Figaro
Figaro
Coraggio, mio tesoro.
Mut, mein Herz.
Susanna
Susanna
                     E tu cervello.
Und du: Vernunft.
(Parte.)
SCENA II
Zweiter Auftritt
Figaro solo.
Figaro allein.
Figaro
Figaro
(Passeggiando con foco per la camera e fregandosi le mani.)
(geht ganz erhitzt auf und ab, sich die Hände reibend)
Bravo, signor padrone!… Ora incomincio
Bravo, mein Herr Graf! nun fange ich das Geheimnis zu entdecken an; itzt habe ich Ihren ganzen Plan vor Augen. Zwar zu London – – Sie als Botschafter, ich als Kurier und Susanna – heimliche Abgesandtin: Nein, es wird nichts daraus, ich Figaro sage es.
a capir il mistero… e a veder schietto
90
tutto il vostro progetto: a Londra, è vero?…
Voi ministro, io corriero, e la Susanna…
secreta ambasciatrice.
Non sarà, non sarà. Figaro il dice.
    Se vuol ballare,

     Will mein Herr Graf tanzen, so will ich ihm auf der Zither spielen. Will er in meine Schule eintreten, so will ich ihn Kapriolen machen lehren. Ich will – doch ganz hübsch will ich jedes andere Geheimnis durch Verstellung erfahren. Ich will künstlich zu Werke gehen, doch mich mit der Kunst selbst beschirmen; hier ein Stichelwort, dort einen Scherz gebrauchen, und so alle seine Anschläge zu Grunde richten.
95
signor Contino,
il chitarrino
le suonerò.
    Se vuol venire
ne la mia scola
100
la capriola
le insegnerò.
    Saprò… ma piano…
meglio ogni arcano
dissimulando
105
scoprir potrò.
    L'arte schermendo,
l'arte adoprando,
di qua pungendo,
di là scherzando,
110
tutte le machine
rovescerò.
    Se vuol ballare,

     Will mein Herr Graf tanzen, so – –
signor Contino,
il chitarrino
115
le suonerò.
(Parte.)
(gehet ab)
SCENA III
Dritter Auftritt
Bartolo e Marcellina con un contratto in mano.
Bartholo und Marzellina (mit einem Vertrage in der Hand.)
Bartolo
Bartholo
Ed aspettaste il giorno
Und Sie haben bis auf den Hochzeittag gewartet, um mich davon zu sprechen?
fissato alle sue nozze
per parlarmi di questo?
Marcellina
Marzellina
                       Io non mi perdo,
Ich verliere, mein lieber Doktor, den Mut nicht: Um einen noch mehr als diesen festgesetzten Heuratsschluss zu brechen, war oft ein Vorwand hinlänglich; und er hat nebst dem Vertrage mit mir gewisse Verbindlichkeiten – Genug, ich weiß es – Man muss die Susanna abschröcken und mit Kunst sie dahin verleiten, dass sie dem Grafen abschlägige Antwort gebe; er, um sich zu rächen, wird sich an meine Partei schlagen, und auf die Weise soll Figaro mein Gatte werden.
dottor mio, di coraggio:
120
per romper de' sponsali
più avanzati di questo
bastò spesso un pretesto, ed egli ha meco,
oltre questo contratto,
certi impegni… So io… Basta, or conviene
125
la Susanna atterrir, convien con arte
impuntigliarla a rifiutare il Conte.
Egli per vendicarsi
prenderà il mio partito,
e Figaro così fia mio marito.
Bartolo
Bartholo
(Prende il contratto dalle mani di Marcellina.)
(nimmt den Vertrag aus den Händen der Marzellina)
130
Bene, io tutto farò: senza riserve
Gut, ich werde alles tun, entdecken Sie mir alles ohne Zurückhaltung. (Wie gerne wollte ich dem meine alte Magd zur Ehe geben, der Ursache gewesen ist, dass mir einst meine Freundin entwendet wurde.)
tutto a me palesate. (Avrei pur gusto
di dar per moglie la mia serva antica
a chi mi fece un dì rapir l'amica.)
    La vendetta, oh la vendetta!

     Die Rache, o die Rache ist ein Vergnügen den Weisen vorbehalten. Die Beleidigungen und Unbilden vergessen, ist immer niederträchtig.
135
è un piacer serbato ai saggi:
obbliar l'onte e gli oltraggi
è bassezza, è ognor viltà.
    Co l'astuzia… co l'arguzia…

     Mit Arglist, mit Klugheit… mit Urteilskraft… könnte man… Die Sache ist zwar ernsthaft, aber, ich versichere Sie, wird sich tun lassen.
col giudizio… col criterio…
140
si potrebbe… Il fatto è serio…
ma, credete, si farà.
    Se tutto il codice

     Sollt ich den ganzen Kodex umblättern und dessen ganzen Inhalt durchlesen, ein zwei- oder gleichdeutendes Wort kann leicht ein Gezänke veranlassen.
dovessi volgere,
se tutto l'indice
145
dovessi leggere,
con un equivoco,
con un sinonimo
qualche garbuglio
si troverà.
150
    Tutta Siviglia

     Ganz Sevilien kennt, wer Bartholo ist; Figaro soll Ihr Gemahl werden.
conosce Bartolo:
il birbo Figaro
vostro sarà.
(Parte.)
(geht ab)
SCENA IV
Vierter Auftritt
Marcellina, poi Susanna con cuffia da donna, un nastro e un abito da donna.
Marzellina, alsdennSusanna.
Marcellina
Marzellina
Tutto ancor non ho perso:
Ich habe noch nicht alles verloren, es bleibt mir noch die Hoffnung übrig. Aber Susanna tritt herbei: Ich will mich prüfen, werde mich stellen, als sähe ich sie nicht… Und der gute Tropf wollte sie heuraten!
155
mi resta la speranza.
Ma Susanna si avanza: io vo' provarmi…
(Piano.)
Fingiam di non vederla…
(Forte.)
E quella buona perla
la vorrebbe sposar!
Susanna
Susanna
(Resta indietro.)
(bleibt zurück)
160
                   (Di me favella.)
Sie redet von mir.
Marcellina
Marzellina
Ma da Figaro alfine
Allein von Figaro lässt sich nichts Bessers hoffen: Argent fait tout.
non può meglio sperarsi: argent fait tout.
Susanna
Susanna
(Che lingua! Manco male
(Was für eine Mundart! Freilich, jeder weiß, wie viel es vermag.)
ch'ognun sa quanto vale.)
Marcellina
Marzellina
165
Brava! Questo è giudizio!
Das ist nicht übel! Das zeigt Verstand! Mit jenen scheuigen Augen, mit jener eingezogenen Miene, und dann…
Con quegli occhi modesti,
con quell'aria pietosa,
e poi…
Susanna
Susanna
        (Meglio è partir.)
Es ist besser, dass ich weggehe.
Marcellina
Marzellina
                                   Che cara sposa!
Welche liebe Braut!
(Vanno tutte due per partire e s'incontrano alla porta.)
(Beide wollen abgehen und kommen an der Türe zusammen.)
(Fa una riverenza.)
(Marzellina macht eine Reverenz)
    Via, resti servita,
Bedienen Sie sich, schimmernde Dame.
170
madama brillante.
Susanna
Susanna
(Fa una riverenza.)
(macht eine Reverenz)
Non sono sì ardita,
Ich bin nicht so verwegen, bissige Dame.
madama piccante.
Marcellina
Marzellina
(Fa una riverenza.)
(wie oben)
    No, prima a lei tocca.
Ihnen gebührt sich der Vorzug.
Susanna
Susanna
(Fa una riverenza.)
(wie oben)
No no, tocca a lei.
Nein, Ihnen kömmt er zu.
A due
a due
(Fanno una riverenza.)
(machen Reverenzen)
175
Io so i dover miei,
Ich weiß meine Schuldigkeit, bin nicht unhöflich.
non fo inciviltà.
Marcellina
Marzellina
(Come sopra.)
(wie oben)
    La sposa novella!
Die neue Braut!
Susanna
Susanna
(Come sopra.)
(wie oben)
La dama d'onore!
Die ehrwürdige Dame!
Marcellina
Marzellina
(Come sopra.)
(wie oben)
Del Conte la bella!
Die Schöne des Grafen!
Susanna
Susanna
(Come sopra.)
(wie oben)
180
Di Spagna l'amore!
Die Geliebte Spaniens!
Marcellina
Marzellina
Il merito!
Ihr Verdienst!
Susanna
Susanna
          Il titolo!
Ihr Titel!
Marcellina
Marzellina
Il posto!
Der Rang!
Susanna
Susanna
         L'età!
Das Alter!
Marcellina
Marzellina
    Perbacco, precipito,
Meiner Ehre ich vergehe mich, wenn ich noch länger da bleibe.
se ancor resto qua.
(Parte infuriata.)
Susanna
Susanna
185
Sibilla decrepita,
Die alte Hexe macht mich lachend.
da rider mi fa.
(Marzellina gehet wütend ab.)
SCENA V
Fünfter Auftritt
Susanna e poi Cherubino.
Susanna, alsdennCherubin.
Susanna
Susanna
Va' là, vecchia pedante,
Geh, alte Hofmeisterin, weil du ein paar Bücher gelesen und dadurch der Madame so viel Verdruss verursachet hast, bildest dir ein, eine Gelehrte zu sein.
dottoressa arrogante,
perché hai letti due libri
190
e seccata madama in gioventù…
Cherubino
Cherubin
(Esce in fretta.)
(tritt eilfertig hervor)
Susannetta, sei tu?
Susannchen, bist du's?
Susanna
Susanna
Son io, cosa volete?
Ja, ich bin's, was willst du?
Cherubino
Cherubin
Ah cor mio, che accidente!
Ach, mein Herz, welch ein Zufall!
Susanna
Susanna
Cor vostro! Cosa avvenne?
Dein Herz! Was ist geschehen?
Cherubino
Cherubin
                         Il Conte ieri,
Weil mich der Graf gestern allein mit der Barberina angetroffen hat, gab er mir den Abschied; und wenn die Gräfin, meine schöne Gevatterin, für mich nicht spricht, muss ich fortgehen (mit Kümmernis) und sehe dich nicht mehr, meine liebe Susanna.
195
perché trovommi sol con Barbarina,
il congedo mi diede.
E se la Contessina,
la mia bella comare,
grazia non m'intercede, io vado via,
(Con ansietà.)
200
io non ti vedo più, Susanna mia!
Susanna
Susanna
Non vedete più me! Bravo! Ma dunque
Siehest nicht mehr mich! Brav! Seufzet also dein Herz nicht mehr heimlich für die Gräfin?
non più per la Contessa
secretamente il vostro cor sospira?
Cherubino
Cherubin
Ah che troppo rispetto ella m'ispira!
Ach, sie flößt mir zu viel Ehrfurcht ein! Wie glücklich bist du, weil du sie nach Belieben sehen kannst! Du kleidest sie des Morgens an, bei der Nacht ziehst sie wieder aus, du legst ihr… die Stecknadel, die Spitzen… Ach, wenn ich an deiner Stelle… (mit Freude) Sage mir, was gibt's da?
205
Felice te, che puoi
vederla quando vuoi!
Che la vesti il mattino,
che la sera la spogli, che le metti…
gli spilloni, i merletti…
(Con un sospiro.)
                           Ah se in tuo loco…
210
Cos'hai lì? Dimmi un poco…
Susanna
Susanna
(Imitandolo.)
(will ihn nachahmen)
Ah il vago nastro e la notturna cuffia
Ach, das schöne Band und die Nachthaube einer so lieben Gevatterin.
di comare sì bella.
Cherubino
Cherubin
(Toglie il nastro di mano a Susanna.)
(nimmt der Susanna das Band aus den Händen)
Deh dammelo, sorella;
Ich bitte dich, gib es mir, gib es mir zur Gnade!
dammelo, per pietà.
Susanna
Susanna
                    Presto, quel nastro!
Her alsogleich mit dem Bande!
(Susanna vuol riprenderglielo; egli si mette a girare intorno la sedia.)
(Susanna will das Band zurücknehmen,er läuft um den Stuhl.)
Cherubino
Cherubin
(Bacia e ribacia il nastro.)
(küsset es zu wiederholten Malen)
215
O caro, o bello, o fortunato nastro!
O liebes, o schönes, o glückliches Band!
Io non tel renderò che co la vita!
Susanna
Susanna
(Seguita a corrergli dietro, ma poi si arresta come fosse stanca.)
(lauft ihm wieder nach, und dann bleibt sie stehen, als ob sie müde wäre)
Cos'è questa insolenza?
Was ist diese Kühnheit?
Cherubino
Cherubin
                        Eh via, sta' cheta!
Ich bitte dich, halte still, zur Vergeltung will ich dir dies Lied schenken.
In ricompensa poi
questa mia canzonetta io ti vo' dare.
Susanna
Susanna
220
E che ne debbo fare?
Und was sollt ich damit tun?
Cherubino
Cherubin
Leggila alla padrona,
Lies es deiner Frau vor; lies es du selbst; lies es der Barberina, der Marzellina (vor Freude hüpfend) und allen Frauenzimmern des Palastes.
leggila tu medesma,
leggila a Barbarina, a Marcellina;
(Con trasporti di gioia.)
leggila ad ogni donna del palazzo!
Susanna
Susanna
225
Povero Cherubin, siete voi pazzo!
Armer Cherubin! bist du närrisch?
Cherubino
Cherubin
    Non so più cosa son, cosa faccio,
    Ich weiß nicht mehr, wer ich bin, was ich tue, itzt bin ich wie Feuer, dann wieder wie eine Eisgrube; jedes Frauenzimmer verursachet eine Veränderung der Farbe, jedes ein Herzklopfen in mir.
or di foco, ora sono di ghiaccio,
ogni donna cangiar di colore,
ogni donna mi fa palpitar.
230
    Solo ai nomi d'amor, di diletto,

     Bloß beim Namen der Liebe und des Vergnügens verwirrt sich schon meine Seele, und eine Begierde, die ich nicht erklären kann, zwinget mich, von Liebe zu sprechen.
mi si turba, mi s'altera il petto,
e a parlare mi sforza d'amore
un desio ch'io non posso spiegar.
    Parlo d'amor vegliando,

     Spreche von Liebe wachend, spreche von ihr schlafend, von ihr sprech ich zu Wässern, zu Schatten und Bergen, zu Blumen, zu Kräutern und Brünnen, zum Echo, zur Luft und Winden, welche alle den Klang der eitlen Töne mit sich fortreißen; und wenn ich niemanden habe, der mich hört, so rede ich von Liebe mit mir selbsten.
235
parlo d'amor sognando,
a l'acque, a l'ombre, ai monti,
ai fiori, a l'erbe, ai fonti,
a l'eco, a l'aria, ai venti
che il suon de' vani accenti
240
portano via con sé.
E se non v'è chi m'oda,
parlo d'amor con me.
(Va per partire e, vedendo il Conte di lontano, torna indietro impaurito e si nasconde dietro la sedia.)
(will abgehen; weil er aber von Weiten den Grafen sieht, kömmt er erschrocken zurück und verbirgt sich hinter dem Stuhle)
SCENA VI
Sechster Auftritt
Cherubino, Susanna e poi il Conte.
Cherubin, Susanna, alsdenn der Graf.
Cherubino
Cherubin
Ah son perduto!
Ach, ich bin verloren!
Susanna
Susanna
(Cerca mascherar Cherubino.)
(sucht den Cherubin zu verbergen)
               Che timor!… Il Conte!
Welche Furcht!… der Graf… ich Elende!
Misera me!
Il Conte
Der Graf
          Susanna, tu mi sembri
Susanna, du scheinest mir unruhig und verwirret.
245
agitata e confusa.
Susanna
Susanna
(verwirrt)
Signor… vi chiedo scusa…
Mein Herr… bitte um Vergebung… Aber… wenn mich jemand… hier überfallen… Gehen Sie zur Gnade fort.
ma… se mai… qui sorpresa…
Per carità! Partite.
Il Conte
Der Graf
Un momento e ti lascio.
Nur einen Augenblick und dann gehe ich, höre mich.
250
Odi.
(Si mette a sedere sulla sedia e prende Susanna per la mano, ella si distacca con forza.)
(sitzt nieder und nimmt Susanna bei der Hand,die sich mit Gewalt losmacht)
Susanna
Susanna
    Non odo nulla.
Ich höre nichts.
Il Conte
Der Graf
Due parole. Tu sai
Zwei Worte; du weißt, dass mich der König als Botschafter nach London bestimmet hat; ich habe gedacht, den Figaro mitzunehmen…
che ambasciatore a Londra
il re mi dichiarò; di condur meco
Figaro destinai…
Susanna
Susanna
(Timida.)
(furchtsam)
                  Signor, se osassi…
Mein Herr, wenn ich dürfte…
Il Conte
Der Graf
(Sorge.)
(stehet auf)
255
Parla, parla, mia cara,
Rede, rede, meine Schöne! (mit Zärtlichkeit, und will sie wieder bei der Hand nehmen) Und mit der Macht, so du heute lebenslang über mich erhältst, begehre, fordere, befehle.
(Con tenerezza e tentando di riprenderle la mano.)
                       e, con quel dritto
ch'oggi prendi su me fin che tu vivi,
chiedi, imponi, prescrivi.
Susanna
Susanna
(Con smania.)
(mit Verwirrung)
Lasciatemi, signor; dritti non prendo,
Lassen Sie mich, mein Herr; ich verlange, will keine Macht und verstehe sie nicht… O ich Unglückliche!
non ne vo', non ne intendo… Oh me infelice!
Il Conte
Der Graf
(wie oben)
260
Ah no, Susanna, io ti vo' far felice!
Nein, Susanna, ich will dich glücklich machen; du weißt recht wohl, wie sehr ich dich liebe, du wirst es von Basilio schon vernommen haben. Nun höre mich: Wenn du mit mir beim Anbruche des Tages auf wenige Augenblicke in den Garten… Ach, für eine solche Gefälligkeit wollte ich geben…
(Come sopra.)
Tu ben sai quanto io t'amo: a te Basilio
tutto già disse; or senti,
se per pochi momenti
meco in giardin sull'imbrunir del giorno…
265
Ah per questo favore io pagherei…
Basilio
Basilio
(Dentro le quinte.)
(zwischen den Quinten)
È uscito poco fa.
Er ist kurz vorher ausgegangen.
Il Conte
Der Graf
                  Chi parla?
Wessen ist diese Stimme?
Susanna
Susanna
                                              Oh dèi!
O Himmel!
Il Conte
Der Graf
Esci, e alcuno non entri.
Gehe hinaus, und niemand soll hereingehen.
Susanna
Susanna
(Inquietissima.)
(sehr unruhig)
Ch'io vi lasci qui solo?
Sollte ich Sie hier allein lassen?
Basilio
Basilio
(Come sopra.)
(zwischen den Quinten)
Da madama ei sarà, vado a cercarlo.
Er wird bei der Madame sein, ich gehe, um nach ihm zu fragen.
Il Conte
Der Graf
(Addita la sedia.)
(weiset auf den Stuhl)
270
Qui dietro mi porrò.
Ich werde mich dahinter stellen.
Susanna
Susanna
                     Non vi celate.
Verbergen Sie sich nicht.
Il Conte
Der Graf
Taci, e cerca che ei parta.
Still, und mache, dass er fortgehe.
(Il Conte vuol nascondersi dietro il sedile, Susanna si frappone tra il paggio e lui, il Conte la spinge dolcemente. Ella rincula, intanto il paggio passa al davanti del sedile, si mette dentro in piedi, Susanna il ricopre colla vestaglia.)
(Der Graf will sich hinter dem Stuhle verbergen. Susanna setzt sich zwischen dem Pagen und dem Grafen, dieser schiebt sie zärtlich weiter, sie kehrt zurück, indessen schleicht der Page vor dem Stuhle, setzt sich darauf, und Susanna bedeckt ihn mit dem Gewande.)
Susanna
Susanna
                           Ohimè! Che fate?
Au weh! Was machen Sie?
SCENA VII
Siebenter Auftritt
I sudetti e Basilio.
Die Vorigen und Basilio.
Basilio
Basilio
Susanna, il ciel vi salvi: avreste a caso
Grüße Sie der Himmel, Susanna: Hätten Sie zum Glücke den Grafen gesehen?
veduto il Conte?
Susanna
Susanna
                E cosa
Und was sollte der Graf bei mir tun? Weg von hier.
deve far meco il Conte? Animo, uscite.
Basilio
Basilio
275
Aspettate, sentite,
Doch warten Sie, hören Sie, Figaro sucht ihn.
Figaro di lui cerca.
Susanna
Susanna
                    (Oh stelle!) Ei cerca
(O Himmel!) Er sucht jenen, den er nach Ihnen am meisten hasset.
chi dopo voi più l'odia.
Il Conte
Der Graf
(Veggiam come mi serve.)
(Ich will sehen, wie er mich bedient.)
Basilio
Basilio
Io non ho mai ne la moral sentito
Ich habe in der Sittenlehre niemalen gelesen, dass, der die Frau liebt, den Mann hasse! Um zu sagen, dass Sie der Graf liebt…
280
ch'uno ch'ama la moglie odi il marito.
Per dir che il Conte v'ama…
Susanna
Susanna
Sortite, vil ministro
Fort von hier, niederträchtiger Minister anderer Leidenschaften; (zornig) ich brauche weder Ihre Sittenlehre, noch den Grafen und weniger seine Liebe…
de l'altrui sfrenatezza:
(Con risentimento.)
                        io non ho d'uopo
de la vostra morale,
285
del Conte, del suo amor…
Basilio
Basilio
                          Non c'è alcun male.
Es ist nichts Übels, jeder hat seine eigene Laune: Ich glaubte, Sie sollten zwischen zween Liebhabern, wie alle Mädchen tun, einen freigebigen und klugen Herrn einem Purschen, einem Pagen, vorziehen.
Ha ciascun i suoi gusti: io mi credea
che preferir doveste per amante,
come fan tutte quante,
un signor liberal, prudente e saggio
290
a un giovinastro, a un paggio…
Susanna
Susanna
(Con ansietà.)
(mit Ängsten)
                                A Cherubino!
Ach, Cherubin!
Basilio
Basilio
A Cherubino! Al Cherubin d'amore
Ach, Cherubin! Cherubin der Liebe, der heute früh hier herumspazierte, um einzukehren.
ch'oggi sul far del giorno
passeggiava qui intorno,
per entrar…
Susanna
Susanna
(Con forza.)
(mit Nachdrucke)
             Uom maligno,
Bösewicht, eine Lüge ist diese.
295
un'impostura è questa.
Basilio
Basilio
È un maligno con voi chi ha gli occhi in testa.
Jeder Scharfsichtige ist bei Ihnen ein Bösewicht; und dies Lied? Sagen Sie mir im Vertrauen, ich bin Ihrer Freund, werde Sie nicht verraten, denn für Sie, für Madame…
E quella canzonetta?
Ditemi in confidenza, io sono amico
ed altrui nulla dico:
300
è per voi, per madama…
Susanna
Susanna
(Mostra dello smarrimento.)
(zeigt, verwirrt zu sein)
(Chi diavol gliel'ha detto?)
(Welcher Teufel hat es ihm gesagt?)
Basilio
Basilio
A proposito, figlia,
Eben recht, mein Kind, unterrichten Sie ihn besser; er schauet sie bei der Tafel so oft und mit solcher Unvorsichtigkeit an, dass, wenn es der Graf wahrnimmt… Sie wissen, in dem Stucke ist er ein Vieh.
istruitelo meglio: egli la guarda
a tavola sì spesso
305
e con tale immodestia,
che se il Conte s'accorge… Ehi, su tal punto,
sapete, egli è una bestia.
Susanna
Susanna
                           Scellerato!
Und warum schütten Sie,
E perché andate voi
boshafter Mensch, dergleichen Lügen aus?
tai menzogne spargendo?
Basilio
Basilio
310
Io! Che ingiustizia! Quel che compro io vendo.
Ich, Lügen! Wie ungerecht! Wie ich die Sache kaufe, so verkaufe ich sie wieder, und dem, was die Welt sagt, setze ich nicht das Geringste hinzu.
A quel che tutti dicono
io non ci aggiungo un pelo.
Il Conte
Der Graf
(Sorte dal loco etc.)
(tritt hervor)
Come! Che dicon tutti?
Wie, was sagt die Welt?
Basilio
Basilio
                      Oh bella!
Das ist allerliebst!
Susanna
Susanna
                                                     Oh cielo!
O Himmel!
Il Conte
Der Graf
(A Basilio.)
(zum Basilio)
    Cosa sento! Tosto andate
Was höre ich! Gehe gleich und verjage den Verräter.
315
e scacciate il seduttor.
Basilio
Basilio
In mal punto son qui giunto,
Ich bin im üblen Augenblicke hier angekommen. Vergeben Sie, mein Herr!
perdonate, o mio signor.
Susanna
Susanna
    Che ruina, me meschina,
O ich Elende, welch ein Verderben! (fast ohnmächtig) Der Schrecken unterdrückt mich.
(Quasi svenuta.)
son oppressa dal terror.
Il Conte, Basilio
Der Graf, Basilio
(Sostengono Susanna.)
(Beide halten sie auf dem Arm.)
320
Ah già svien la poverina!
Ach, die Arme ist schon ohnmächtig. Himmel! Wie schlägt ihr das Herz!
Come, oddio, le batte il cor!
(nähern sich dem Stuhle)
Basilio
Basilio
(Approssimandosi al sedile in atto di farla sedere.)
    Pian pianin su questo seggio.
Ganz leise auf diesem Sitze.
Susanna
Susanna
(Rinviene.)
(kömmt wieder zu sich)
Dove sono!
Wo bin ich! (macht sich los) Welch eine Verwegenheit.
          Cosa veggio!
(Si stacca da tutti due.)
Che insolenza, andate fuor.
Il Conte
Der Graf
325
    Siamo qui per aiutarti,
Wir sind hier, um dir Hülfe zu leisten;beunruhige dich nicht, mein Schatz!
non turbarti, o mio tesor.
Basilio
Basilio
(Con malignità.)
Siamo qui per aiutarvi,
Wir sind hier, um Ihnen Hülfe zu leisten;Ihre Ehre ist sicher!
è sicuro il vostro onor.
Basilio
Basilio
(Al Conte.)
(zum Grafen)
    Ah del paggio quel che ho detto
Ach! was ich von dem Pagen gesprochen,war ein bloßer Argwohn.
330
era solo un mio sospetto.
Susanna
Susanna
È un'insidia, una perfidia,
Es ist eine Hinterlist, eine Bosheit, glauben Sie dem Verleumder nicht.
non credete a l'impostor.
Il Conte
Der Graf
    Parta, parta il damerino!
Fort, fort mit dem Burschen.
Basilio, Susanna
Basilio, Susanna
Poverino!
Der arme Tropf!
Il Conte
Der Graf
(Ironicamente.)
(ironisch)
         Poverino!
Armer Tropf! Aber auch von mir überfallen.
335
Ma da me sorpreso ancor.
Susanna
Susanna
    Come!
Wie!
Basilio
Basilio
         Che!
Was!
Il Conte
Der Graf
                      Da tua cugina
Gestern fand ich die Türe deiner Base versperret; ich klopfe an, Barberina macht mir ganz erschrocken auf; ihr Angesicht erweckte in mir einen Argwohn, ich schaue, suche aller Orten, und als ich ganz leise den Teppich vom Tische aufhebe, sehe ich den Pagen.
l'uscio ier trovai rinchiuso;
picchio, m'apre Barbarina
paurosa fuor de l'uso.
340
    Io, dal muso insospettito,
guardo, cerco in ogni sito,
ed alzando pian pianino
il tappeto al tavolino
vedo il paggio…
(Imita il gesto colla vestaglia e scopre il paggio.)
(macht die nämliche Bewegung mit dem Gewande, und sieht den Pagen)
Il Conte
Der Graf
(Con sorpresa.)
(mit Erstaunen)

     Ah! Cosa veggio!
Ach, was sehe ich!
Susanna
Susanna
(Con timore.)
(mit Furcht)
345

     Ah! Crude stelle!
Grausamer Himmel!
Basilio
Basilio
(Con riso.)
(lachend)

     Ah! Meglio ancora!
Besser noch!
Il Conte
Der Graf
    Onestissima signora!
Ehrlichstes Mädchen! itzt verstehe ich, wie es gehet.
Or capisco come va.
Susanna
Susanna
Accader non può di peggio;
Nichts Schlechters kann sich zutragen. Gerechter Himmel! was wird daraus!
giusti dèi! che mai sarà!
Basilio
Basilio
350
Così fan tutte le belle!
Alle Schönen machen es so, dies ist nichts Neues.
Non c'è alcuna novità.
Il Conte
Der Graf
Basilio, in traccia subito
Basilio, suche alsogleich den Figaro auf: (weist auf Cherubin, der unbeweglich bleibt) Er soll sehen…
di Figaro volate:
(Addita Cherubino che non si muove di loco.)
io vo' ch'ei veda…
Susanna
Susanna
(Con vivezza.)
(mit Lebhaftigkeit)
                    …ed io che senta: andate.
Ja, er soll hören; gehen Sie.
Il Conte
Der Graf
(zu Basilio)
355
Restate: che baldanza! E quale scusa,
Bleibe hier: Welche Vermessenheit und welche Entschuldigung, wenn die Schuld einleuchtend ist?
se la colpa è evidente?
Susanna
Susanna
Non ha d'uopo di scusa un'innocente.
Wer unschuldig ist, braucht keine Entschuldigung.
Il Conte
Der Graf
Ma costui quando venne?
Aber wann kam dieser daher?
Susanna
Susanna
                       Egli era meco
Er war schon bei mir, als Sie ankamen, und bat mich, die Frau zu bereden, dass sie für ihn spreche: Ihre Ankunft setzte ihn in Verlegenheit, und alsdenn verbarg er sich in dem Orte.
quando voi qui giungeste, e mi chiedea
360
d'impegnar la padrona
a intercedergli grazia: il vostro arrivo
in scompiglio lo pose
ed allor in quel loco ei si nascose.
Il Conte
Der Graf
Ma s'io stesso m'assisi
Aber ich hab ja mich selbsten dort niedergesetzt, als ich ins Zimmer trat!
365
quando in camera entrai!
Cherubino
Cherubin
(Timidamente.)
(furchtsam)
Ed allora di dietro io mi celai.
Und damals verbarg ich mich von hinten.
Il Conte
Der Graf
E quand'io là mi posi?
Und da ich mich dorthin stellte?
Cherubino
Cherubin
Allor piano io mi volsi e qui m'ascosi.
Dann schlich ich ganz sachte und verbarg mich allhier.
Il Conte
Der Graf
(A Susanna.)
(zu Susannen)
Oh ciel! Dunque ha sentito
Himmel! Er hat also alles gehöret, was ich dir sagte!
370
quello ch'io ti dicea!
Cherubino
Cherubin
Feci per non sentir quanto potea.
Ich tat alles mögliche, um es nicht zu hören.
Il Conte
Der Graf
Oh perfidia!
O welch eine Treulosigkeit!
Basilio
Basilio
            Frenatevi: vien gente.
Mäßigen Sie sich, es kömmt wer an.
Il Conte
Der Graf
(Lo tira giù del sedile.)
(zieht ihn vom Stuhle herab)
E voi restate qui, picciol serpente!
Und du bleibe hier, kleine Schlange.
SCENA VIII
Achter Auftritt
Figaro con bianca veste in mano. Coro di contadine e di contadini vestiti di bianco che spargono fiori, raccolti in piccioli panieri, davanti ilConte e cantano il seguente coro.
Figaro mit einem weißen Gewande in der Hand. Chor der Bauern und Bäuerinnen in weißen Kleidern, welche in einem Körblein gesammelte Blumen vor dem Grafen streuen, und Folgendes singen.
Coro
Chor
    Giovani liete,

     Lustige Mädchen, streuet Blumen vor unserm edlen Herrn. Sein großmütiges Herz bleibe rein, wie die liebliche Weiße der schönsten Blume.
375
fiori spargete
davanti il nobile
nostro signor.
    Il suo gran core
vi serba intatto
380
d'un più bel fiore
l'almo candor.
Il Conte
Der Graf
(A Figaro con sorpresa.)
(zu Figaro mit Verwunderung)
Cos'è questa comedia?
Was ist das für Comédie?
Figaro
Figaro
(A Susanna piano.)
(still zu Susanna)
                      (Eccoci in danza:
Nun sind wir auf dem Wege: Folge mir, mein Herz.
secondami, cor mio.)
Susanna
Susanna
                    (Non ci ho speranza.)
Ich habe keine Hoffnung.
Figaro
Figaro
Signor, non isdegnate
Mein Herr! verachten Sie nicht diesen von unserer Liebe herrührenden Tribut: Nun, da Sie das einem zärtlichen Liebhaber so unangenehme Recht abgeschaffet haben…
385
questo del nostro affetto
meritato tributo: or che aboliste
un diritto sì ingrato a chi ben ama…
Il Conte
Der Graf
Quel dritto or non v'è più; cosa si brama?
Itztbestehet dies Recht nicht mehr; was verlanget man also?
Figaro
Figaro
De la vostra saggezza il primo frutto
Heute wollen wir die erste Frucht Ihrer Klugheit genießen: Heute ist unsere Hochzeit schon bestimmet; nun gehört es Ihnen, diese, welche vermög' eines Ihrigen Geschenkes ist rein erhalten worden, mit diesem weißen Gewande, Merkzeichen der Ehrbarkeit, zu bedecken.
390
oggi noi coglierem: le nostre nozze
si son già stabilite; or a voi tocca
costei, che un vostro dono
illibata serbò, coprir di questa,
simbolo d'onestà, candida vesta.
Il Conte
Der Graf
395
(Diabolica astuzia!
Höllische Arglistigkeit! Allein man muss sich verstellen. Ich danke euch, meine Freunde, für so ehrliche Gesinnungen, aber verdiene deshalben weder Tribute noch Lobsprüche, und indem ich in meinen Lehngütern ein so unbilliges Recht abschaffe, stelle ich der Natur ihre Rechte zurück.
Ma fingere convien.) Son grato, amici,
ad un senso sì onesto,
ma non merto per questo
né tributi né lodi, e un dritto ingiusto
400
ne' miei feudi abolendo,
a natura, al dover lor dritti io rendo.
Tutti
Alle
Evviva, evviva, evviva!
Er lebe, er lebe, er lebe!
Susanna
Susanna
(Malignamente.)
(hinterhaltisch)
Che virtù!
Welche Tugend!
Figaro
Figaro
           Che giustizia!
Was für Gerechtigkeit!
Il Conte
Der Graf
(A Figaro e Susanna.)
(zu Figaro und Susanna)
                                    A voi prometto
Ich verspreche euch, die Zeremonie zu vollziehen. Ich begehre nur kurzen Aufschub: Ich will euch in Gegenwart meiner Treuesten und mit herrlicher Pracht vollkommen glücklich machen. (Man schaue um Marzellina.) Gehet, meine Freunde.
compier la cerimonia.
405
Chiedo sol breve indugio: io voglio in faccia
de' miei più fidi e con più ricca pompa
rendervi appien felici.
(Marcellina si trovi.) Andate, amici.
(I contadini ripetono il coro, spargono il resto de' fiori e partono.)
Die Bauern wiederholen den Chor, streuen die übrigen Blumen und gehen ab.
Figaro
Figaro
Evviva!
Er lebe!
Susanna
Susanna
       Evviva!
Er lebe!
Basilio
Basilio
                     Evviva!
Er lebe!
Figaro
Figaro
(A Cherubino.)
(zu Cherubin)
410
E voi non applaudite?
Und du stimmst nicht bei?
Susanna
Susanna
È afflitto, poveretto,
Der Arme ist betrübt, weil ihn der Herr vom Schlosseverjaget.
perché il padron lo scaccia dal castello.
Figaro
Figaro
Ah in un giorno sì bello!
Ach, in einem so feierlichen Tage!
Susanna
Susanna
In un giorno di nozze!
Am Tage der Hochzeit!
Figaro
Figaro
415
Quando ognuno v'ammira!
Als Sie die ganze Welt bewundert!
Cherubino
Cherubin
(S'inginocchia.)
(kniet nieder)
Perdono, mio signor…
Vergebung, mein Herr.
Il Conte
Der Graf
                      Nol meritate.
Du verdienst sie nicht.
Susanna
Susanna
Egli è ancora fanciullo!
Er ist noch kindisch.
Il Conte
Der Graf
Men di quel che tu credi.
Weniger als du meinst.
Cherubino
Cherubin
È ver, mancai; ma dal mio labbro alfine…
Es ist wahr, ich verging mich; aber von meinem Munde endlich…
Il Conte
Der Graf
(Lo alza.)
(deutet, er soll aufstehen)
420
Ben ben, io vi perdono.
Gut, ich vergebe dir; ich will noch viel Mehrers tun: In meinem Regimente ist eine Offizierstelle leer, dich erwähle ich dazu, füge dich gleich dahin – lebe wohl.
Anzi farò di più: vacante è un posto
d'uffizial nel reggimento mio;
io scelgo voi, partite tosto: addio.
(Il Conte vuol partire, Susanna e Figaro l'arrestano.)
(Der Graf will abgehen, Susanna, Figaro und Cherubin halten ihn auf.)
Susanna, Figaro
Susanna, Figaro
Ah fin domani sol…
Nur bis auf Morgen…
Il Conte
Der Graf
                    No, parta tosto.
Nein, gleich soll er gehen.
Cherubino
Cherubin
(Con passione e sospirando.)
(seufzend)
425
A ubbidirvi, signor, son già disposto.
Ich bin schon bereit, Ihnen zu gehorchen.
Il Conte
Der Graf
Via, per l'ultima volta
Doch zum letzten Male umarme die Susanna. (Cherubin umarmet Susanna, sie bleibt verwirret.) (Der Streich ist unerwartet.)
la Susanna abbracciate.
(Cherubino abbraccia la Susanna che rimane confusa.)
(Inaspettato è il colpo.)
Figaro
Figaro
                          Ehi capitano,
Ei, Hauptmann, mir auch die Hand; (still zu Cherubin) (ehe du abreisest, will ich dich sprechen.) (mit verstellter Freude) Lebe wohl, kleiner Cherubin; wie verändert sich in einem Augenblicke dein Schicksal!
a me pure la mano…
(Piano a Cherubino.)
                    (Io vo' parlarti
430
pria che tu parta.)
(Con finta gioia.)
                   Addio,
picciolo Cherubino:
come cangia in un punto il tuo destino!
    Non più andrai, farfallone amoroso,

     Wirst nicht mehr, flatterhafter Liebender, Tag und Nacht herumirren. Wirst nicht mehr, flüchtiger Schwärmer, die Ruhe der Schönen stören.
notte e giorno d'intorno girando,
435
de le belle turbando il riposo,
narcisetto, adoncino d'amor.
    Non più avrai questi bei pennacchini,

     Nicht mehr jene schöneFederbuschen werden deinen feinen artigen Hut zieren. Nicht mehr dies schöne lange Haar, jene heitere Mine, diese lebhafte weibliche Farbe.
quel cappello leggero e galante,
quella chioma, quell'aria brillante,
440
quel vermiglio, donnesco color.
    Tra guerrieri, poffarbacco!

     Zwischen Kriegern, potztausend! Mit langem Schnautzbart, engem Rocke, einem Gewehr auf den Schultern, Säbl an der Seite, gradem Halse, freiem Angesichte; mit einem großen Casquet oder Mütze auf dem Kopf, viel Ehre, wenig Geld, und statt des Tanzes ein Marsch durch Pfütze, durch Berge und Täler, im Schnee und heißesten Sonnenstrahlen, unter dem Konzert der Trompeten, der Bomben und Kanonen, deren Kugeln allerlei Töne in den Ohren hervorbringen.
Gran mustacchi, stretto sacco,
schioppo in spalla, sciabla al fianco,
collo dritto, muso franco,
445
un gran casco o un gran turbante,
molto onor, poco contante,
ed invece del fandango
una marcia per il fango,
per montagne, per valloni
450
con le nevi e i sollioni
al concerto di tromboni,
di bombarde, di cannoni
che le palle in tutti i tuoni
a l'orecchio fan fischiar.
455
    Cherubino, alla vittoria,

     Cherubin, zum Siege, zum kriegerischen Ruhme!
alla gloria militar!
(Partono tutti al suono di una marcia.)
Fine dell'atto primo.
Ende des ersten Aufzuges.