ism
 English  Home DME 

Mozart Briefe und Dokumente – Online-Edition

 

HomesepDokumentesepProjektstandsepEditionsrichtliniensepAbkürzungsverzeichnissepImpressum/LizenzsepNachricht senden
Typ, Datum:Brief, zwischen 1781-09-19 und 1781-09-26Quelle:Privatbesitz
Autor: Mozart, Wolfgang Amadé (1756-1791); Weber, Constanze Cäcilia Josepha Johanna [= Mozart, Constanze (1762-1842)]Adressat: Mozart, Leopold (1719-1787)
Ort:   WienOrt: Salzburg
Bauer/DeutschNo. 626  
Anmerkung: Auf der Rückseite des Billetts schrieb Constanze Weber den Text der Arie "Ach ich liebte" aus Die Entführung aus dem Serail KV 384. Georg Nikolaus Nissen, der zweite Ehemann Constanze Mozarts, notierte darunter: "Diese Seite ist nicht Mozarts Handschrift, aber die umstehende." Außerdem notierte Nissen auf S. 1 eine Echtheitsbestätigung, datiert "Salzburg 4 Febr, 1826." und eigenhändig unterschrieben von Constanze Nissen. Sie wurde für den Arzt Johann Heinrich Feuerstein ausgestellt. Dieser befestigte an das Manuskript einen kleinen Zettel (S. 3) mit einer Notiz zum Inhalt des Briefes. Der Entstehungszeitraum des Briefes ergibt sich aus den datierten Briefen Mozarts vom 19. September 1781 (BD 625) und vom 26. September 1781 (BD 629). In letzterem wird die Arie erwähnt. Das Billett wurde vielleicht gemeinsam mit der Musikalien-Sendung und Billett BD 627 verschickt. – Auf S. 1 und 2 befinden sich Notizen von Richard George Border, vormaliger Besitzer des Billetts. Auf S. 2 notierte er Verweise auf den Erstdruck und die Mozart-Biographien von Otto Jahn (W. A. Mozart, 4 Bde., Leipzig 1856–1859) und Edward Holmes (The Life of Mozart, London 1845).
pdficon Lesefassung
fksico Transkription
fksico Seiten 1  2  3 
DIGITAL MOZART EDITION
A Project of the Mozarteum Foundation Salzburg and The Packard Humanities Institute
Salzburg - Los Altos 2006 ff.